DL in G_ Digitales Lehren nach Corona

Mittwoch, 08.07.2020; 16-18 Uhr

Mit Impulsen von Doris Abitzsch (Utrecht) und Thomas Ernst (Amsterdam/Antwerpen)

Dass das coronabedingte ‚Ausnahmesemester‘ unser Verhältnis zu digitalen Lehrformaten nachhaltig verändern wird, scheint unstrittig. Jenseits der Frontstellung zwischen Fundamentalskeptikern und Digital-Euphorikern wollen wir ausloten, welche konstruktiven Schlüsse sich aus dem vergangenen Semester für das Verhältnis von Digital- zu Präsenzformaten in der Lehre ziehen lassen. In Belgien und den Niederlanden endet die Vorlesungszeit bereits etwas früher als in Deutschland – das gibt uns Gelegenheit, mit unseren Gästen Doris Abitzsch (Utrecht) und Thomas Ernst (Amsterdam/Antwerpen) über die ‚Lehren‘ zu diskutieren, die die Kollegen in unseren Nachbarländern aus dem Digitalsemester ziehen: Welche positiven Überraschungen stehen eventuell unvermuteten Rückschlägen gegenüber? Inwiefern unterscheidet sich die digitale Lehre in Belgien und den Niederlanden infrastrukturell, organisatorisch und praktisch von der Lehre in Deutschland? Welche Verbesserungspotentiale gibt es unter den Gesichtspunkten gerechter Teilhabe, der Integration synchroner und asynchroner Lernformen oder auch der ‚Rhythmisierung‘ didaktischer Szenarien im Blended-Learning-Format? Kurzum: Wie kann und sollte eine digital gestützte Universitätslehre nach Corona aussehen?

Anmeldung bitte an: dl-gb@rub.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.